Trommelsiebanlage der RC Freetrucker´s

  • Da unser Trommelsieb am Parcour immer wieder Probleme machte, mußte was Neues her.

    Einige Teile sind in der CNC Fräse entstanden, einiges in Handarbeit und auch 3D-Druckteile wurden verwendet.

    Hier mal unsre Alte:

    Hergestellt wurde das Gebäude aus 20mm Schaltafeln.


    Das Sieb und die Schneckenaufnahme sind aus mehreren 160er Kanalrohren entstanden.

    Hier sieht man auch schon den Antrieb des Siebrohres, ein Außenzahnkranz im Modul4,0. Dieser wird von einen Scheibenwischermotor mit 12 Volt und ca. 50 Umdrehungen betrieben. Die Untersetzung ist ca. 1:4,5. Das Siebrohr macht um die 12 Umdrehungen in der Minute.

  • Die Materialzufuhr erfolgt über eine 80mm Schnecke in Form eines Erdbohrers.

    Dieser wird auch mit einen Scheibenwischermotor angetrieben, die Verbindung erfolgt über eine 1" Muffe, welche auf die Welle des Motors aufgepresst ist. In die Muffe wird ein 1" Gewindestutzen geschraubt, welcher über das Rohr des Bohrers geschoben wird und mit einen Splint gesichert wird. Die 3" Muffe und das 3" Rohr war für die Führung der Schnecke, war aber zu eng bemessen und es blieben immer wieder Steine stecken und die Schnecke blockierte...

    Schlussendlich wurde der Scheibenwischermotor, wie oben zu sehen, auf eine 160er Endkappe montiert. Die Kappe kommt in das ausgeschnittene Rohr das als Boden des Schüttbunkers dient.

  • Hier sieht man schon links den Schüttbunker mit dem 160er Rohr. Das Schüttbunkerrohr steckt in der Muffe des sich drehenden Siebrohres, der Übergang vom Schüttbunkerrohr ins Siebrohr ist mittels Gummilippe abgedichtet, damit der feine Erdstaub die drehenden Teile nicht blockiert. Falls trotzdem feinste Erdteilchen den Weg in den Rohrspalt finden, hab ich in die Muffe des Siebrohres einige 10mm Löcher gebohrt, dort fällt der Staub dann raus..... Die Gitter sind aus Volierengitter in der Größe 6,5x 6,5mm, 13x13mm und 19x19mm. Alle was größer ist, fällt hinten beim Rohr raus.

  • Der ganze Aufbau dauerte ca. 3 Monate, waren natürlich auch einige Rückschläge dabei, weil diese und jenes nicht gleich auf Anhieb so funktioniert, wie man es sich ausgedacht hat. Denke ihr kennt das Phänomen. ?wegl

    Das Endergebniss kann sich aber sehen lassen:

    Für unsere Nachtarbeiten wurden natürlich auch sehr viele Flutlichtstrahler montiert.

  • :moin::moin: Christian,


    das ist ein schönes Modell. Es sieht nicht nur klasse aus, sondern ist auch (wie ich mal vermute) recht "günstig" entstanden, oder?
    Klasse Siebanlage, die gefällt mir wirklich sehr gut.

    :top:top:top:top:res:res:res:res


    Gruß

    Markus

    Geht nicht, gibt`s nicht

    Gruß Markus



  • Die Anlage ist ca. 180cm x 40cm x 80cm. Wie schwer sie ist kann ich nicht genau sagen, werden schon ca. 50kg sein. Materialkosten liegen so um die 400€, Arbeitszeit-Unbezahlbar :bier

    Das wichtigste war, das die Anlage mit der Erde bei uns zurecht kommt. Auf unsren Platz gibt es keine gesiebte Erde, wir arbeiten mit der Ackererde die auf dem Feld vorhanden war. Ist eine recht steinige Gegend. Daher auch der Name.

    Rechts seht ihr die Steine, welche heute beim ersten Siebtest angefallen sind.


    Im großen und ganzen funktioniert die Anlage mal einwandfrei und wir freuen uns schon auf unsere schweren Baustelleneinsätze.


    Also, viel Spass mit unseren Bildern.

    Grüße aus Osterreich, Christian

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!