• Hallo Torsten, :dan

    Zu den Kunststoffzahnrädern, das wird die Zeit zeigen ob sie halten, falls sie kaputt gehen kann ich sie immer noch gegen MS oder C45 tauschen :thumbup:

    Die Reifen sind die Michelin 14 R 20 XZL Vollreifen von AFV, Felgen auch. Passen von der Größe und Design ganz gut finde ich

    Da bin ich mal gespannt, was die Zahnräder machen.

    Danke. Dann schaue ich da mal vorbei.

  • Da bin ich mal gespannt, was die Zahnräder machen.

    Hallo Torsten,

    Ich hab Kunststoffzahnräder im Getriebe meines über 10kg schweren Traktors verbaut. Die zeigen noch keine Ermüdungserscheinungen. :top

    Denke wie Tino auch dass sie halten. Es sind ja schließlich Industriezahnräder und nicht irgendwelche aus McDonalds-Spielzeug 8)
    Der Grader wiegt momentan um die 9 kg, wenn er fertig ist wird er sich wahrscheinlich bei maximal 11 kg einpendeln, also vergleichbar wie ein Traktor mit Anbaugerät.
    Wie gesagt, sollten sie kaputt gehen kann ich immer noch Metallräder einbauen mit gleichem Modul

  • Guten Abend Modellbaufreunde,
    Erstmal vielen Dank für euer ganzes Lob, das spornt an weiter zu machen :dan
    Aber es ist auch Kritik erwünscht ;)

    So zurück zum Thema:
    Diese Woche hab ich mal ein bisschen mit Verkleidung angefangen:


    Die gefräsen Halterungen wurden an den Rahmen geschweißt und gebohrt


    Das gibt die Grundplatte für die Fahrerkabine, hier auf der Bohrmaschine


    Eigentlich wollte ich die Grundplatte mit Magneten fixieren und mit Passstiften sichern, aber die Stifte sitzen so stramm dass ich auf die Magnete verzichten kann


    Das sind die beiden Grundplatten montiert


    Dann hab ich mit den Teilen für die Motorhaube angefangen, wie schon gesagt aus PS. Die beiden Seitenteile wurden in einer Aufspannung bearbeitet damit sie beide gleich werden


    Die Ausfräsungen sind für die Lochbleche der Luftführung, die Sicken sind per Feilenstrich gemacht


    Mit ein paar zusätzlichen Teilen lässt sich schon langsam eine Form erkennen


    Macht sich schon ganz gut die Haube finde ich

    So das wars wieder mal für diese Woche, hoffe die Bilder gefallen

  • Hallo Marco,


    das wird ein super Grader :res:top:top .


    Sehr stabil gebaut :) . Er braucht aber ja auch Gewicht damit er ordentlich schieben kann.
    Es wird aber sicher ein Volvo und kein Cat ;) (bei dem Meterstab auf deiner Werkbank (Robert Aebi)) ^^


    Ich bleib auf jeden Fall dran :rolleyes:

    Mach weiter so... :thumbup:


    Grüße aus dem Allgäu

    Erich

  • Sehr stabil gebaut . Er braucht aber ja auch Gewicht damit er ordentlich schieben kann.
    Es wird aber sicher ein Volvo und kein Cat (bei dem Meterstab auf deiner Werkbank (Robert Aebi))

    Danke Erich ja das stimmt mit dem Gewicht
    Aber es wird sicher ein CAT, bin leider nicht so der Volvofan, da bleib ich doch lieber beim Marktführer :top

    Diese Woche war wieder Verkleidungsbau angesagt...


    Die Kabine wurde gebaut


    Auch die Motorhaube wurde fertig gebaut, gespachtelt und geschliffen


    Dann wurde noch die Verkleidung für den Rahmen gebaut, gespachelt und auch verschliffen


    Das ganze in der Gesamtansicht

    So das wars wieder für heute, viel Spaß beim gucken

  • Absolut Topp. Gefällt mir richtig richtig sehr gut, was Du hier baust. Excellenter Eigenbau eines äußerst seltenen Modells. Die Kombination von Stahl und PS gefällt mir gut. Mach weiter so. :top

    Sven
    Grüße von der IG Roadgamer (Sachsen-Anhalt)
    Mein aktuelles Projekt *Cat 973 D * als nahezu Eigenbau

  • Guten Abend Freunde,

    Vielen Dank für das Lob, spornt an weiter zu machen :dan

    Diese Woche gings mit der Hydraulik los...
    Ich verwende erstmals Magom-Zylindersätze, dass heißt nur die Zylinderköpfe. Den Rest dreh ich selber.


    Schneiden der Außengewinde auf die Kolbenstangen


    Der erste Zylinder ist fertig und montiert: Frontschildbetätigung


    Fräsen der Zylinderhalter für die Hauptschildzylinder, Rohmaterial 15x15 MS


    Einfräsem der Taschen wo die Zylinder später liegen


    Die fertigen Zylinder: Links oben die beiden Schildzylinder, links unten der Zylinder für die Scharausschwenkung, Rechts der Hubzylinder Frontschild


    Auch ein Luftfilter ist entstanden, also der Vorabscheider, stammt aus dem 3D-Drucker, Vorlage von Thingiverse. Ich hatte noch einen Auspuff (liegt im Hintergrund), aber der war mir zu klein für den kräftigen Motor deswegen wird noch ein neuer gebaut


    Hier noch ein Blick auf die Vorderachse, diese besteht aus einer umgebauten Tamiya-Vorderachse. Diese wurde eingekürzt, als Mittelteil ein Stück Vierkantrohr passend gefräst und die Spurstange angepasst. Die Radträger sind der Umbausatz von Scaledrive mit den 22er Lochkreis


    Das wars erst wieder mal

  • Hallo Marco 8o

    gefällt mir schon richtig gut dein Grader :top:res:top

    bin gespannt ob der Zylinder für das Frontschild genügend Kraft aufbringen kann :112::112:

    weiter so :sc

  • Servus Marco,
    das schaut ja gut aus. 8o

    Ich möchte nicht unbedingt klugscheiben, aber ich habe den Verdacht, dass er auseinander brechen wird.

    Beitrag 4, Bild 4. Da sehen meine alten Augen, dass die Anlauffarben an den beiden linken Trennstellen weitläufig unterbrochen sind. Das deutet darauf hin, dass das Material darunter hauchdünn ist.

    Auf Bild 6 im Beitrag 4 würde mir ganz links noch eine Schweißnaht fehlen, das würde ich mich nicht trauen....
    Aber ich kann mich natürlich auch täuschen, dann vergiss, was ich schrub.

    Wird ein ganz feines Gerät werden, mit sehr hohem Spielwert. :res

  • Beitrag 4, Bild 4. Da sehen meine alten Augen, dass die Anlauffarben an den beiden linken Trennstellen weitläufig unterbrochen sind. Das deutet darauf hin, dass das Material darunter hauchdünn ist.

    Auf Bild 6 im Beitrag 4 würde mir ganz links noch eine Schweißnaht fehlen, das würde ich mich nicht trauen....

    Hallo Andreas,
    Danke für dein Lob und deinen Einwand. Ist keinesfalls klugsch...erei 8)
    Ich bin für Kritik immer offen :thumbup:
    Aber da kann ich dich beruhigen...
    Bei Bild 4 am Rahmen: Die Anlauffarben kommen höchstwahrscheinlich vom Abschleifen der Naht,weil sie eben so punktuell da zu sehen sind. Anlauffarbe ist zu diesen Schleifzeitpunkt sowieso schon längst weg, bei Baustahl Walzzustand sowieso nur sehr schwach vorhanden. Zudem wurde unten auch verschweißt. Ich hab mit MAG geschweißt, also schön reingebraten. Hab auf deinen Post hin auch versucht den Rahmen zu belasten, selbst bei meinen "ganzen Körpereinsatz" hält die Naht :thumbup:
    Denke den Rest im Spielbetrieb schafft der Rahmen dann locker 8)

    Bei Bild 6: Mittlerweile wurde das Knickgelenk sowohl oben wie unten an den Hinterwagen verschweißt also Knickgelenksgrundplatte komplett mit Knickgelenksaugenblech. Im Beitrag 10 kann man das auf dem letzten Bild im Beitrag sehen.

    Denke das sollte alles so halten. Aber Respekt dass du das so gesehen hast. Hab selbst nochmal nachkontrolliert :whistling:


    Hallo Marco 8o

    gefällt mir schon richtig gut dein Grader :top:res:top

    bin gespannt ob der Zylinder für das Frontschild genügend Kraft aufbringen kann :112::112:

    weiter so :sc

    Hallo Helmut,
    Vielen Dank fürs Lob.Er sieht recht klein aus hat aber 10mm Kolbendurchmesser. Laut Zylinderrechner zieht der Zylinder 15kg bei 20 bar. Ich denke das reicht um den Schild zu heben aber wir werden sehen obs klappt... 8)

    Für alle die es interessiert:
    https://www.wolfgang-frank.eu/hydraulik.php
    Das ist ein sehr gutes Programm zur Zylinderberechnung, sowohl Kräfte, Geschwindigkeiten wie auch Volumina und Aus-/Einfahrzeiten


    Ein sehr schönes Teil, gefällt mir gut

    Dankeschön Reinhard :dan

  • Servus,
    beschreiben ist immer schwierig, z.B. Beitrag 24 Bild 1, da fehlt die Schweißnaht von oben ganz. Das meinte ich, die Belastung geht zwar eher auf Schub als auf Zug, aber ich bin gerne auf der sicheren Seite.

    Die Anlauffarben kommen höchstwahrscheinlich vom Abschleifen der Naht,weil

    Logo, aber genau das meinte ich ja, die Hitzeentwickung vom schleifen übertrug sich nur bis zur Trennkante, weil kein verbindendes Material darunter ist.
    Aber wenn du drauf gestenden hattest, wirds schon halten, alles gut.

  • Hallo Modellbaufreunde,
    Letzte Woche ging nicht viel, Nachtschicht, dafür diese Woche ein bisschen was...
    Aber nun zu den Bildern...


    Die Zylinder wurden eingebaut und alle Bewegungen mit der Hand passen schon mal


    Auch der etwas größere Zylinder für den Heckaufreißer wurde montiert und die Aufnahmen angeschweißt


    Der eingebaute Frontschildzylinder


    Der neu gelötete Auspuff aus 12mm Messingrohr, der Durchmesser passt schon eher zum Hubraum des CAT-Motors mit immerhin 9,3 Litern :thumbup:


    Da langsam die Hydraulikanlage und Elektronik näher rückt mal zwei Fragen an die Spezialisten:
    Soll ich die Hydraulikpumpe (voraussichtlich eine 700ml-Minipumpe von Martin Kampshoff) mit Abschaltzeit betreiben oder permanent bei niedriger Drehzahl laufen lassen zwecks längerer Akkufahrzeit? Gebraucht wird sie sowieso immerzu zum lenken. Hab mal irgendwo gelesen dass ein BL-Motor zum einschalten mehr Strom braucht als wenn er permanent niedrig läuft. Klingt für mich logisch, ein Käfigläufer braucht zum Anlaufen auch ein Vielfaches des normalen Nennstroms.

    Ich möchte wahrscheinlich ein Beier USM-Soundmodul verwenden, kann man den Fahrreglerkanal und Pumpenreglerkanal auf den gleichen Sound (Motor) legen, sodass bei Belastung immer der höhere Wert als Sound genommen wird oder kommt es dann zu Verzerrungen?

    Vielen Dank für eure Hilfe :thumbup:

  • Ich würde sagen, wenn Du die Pumpe eh von Martin nimmst, frag Ihn, in Bezug der Abschaltzeit oder Durchlaufvermögen.
    Ich bin absolut begeistert von Deinem Modell! :top

    Beiße nicht die Hand die Dich füttert! :doener

    Gruß, Frank

  • Hallo Andreas,
    So hab ichs bisher immer programmiert, die Pumpe läuft ohne Last auf min und wenn ein Servo anspricht fährt die Pumpe je nach Ventil hoch. (Über Mischer)
    Denke eine Abschaltzeit von einer Minute wäre hier angebracht. 20 Sekunden wie bei meinem Bagger sind denk ich zu kurz da die Pumpe zum lenken ja ständig gebraucht wird

  • Hallo Marco,

    vorweg, muss ich Dir ein riessiges Lob aussprechen, das was du hier ablieferst ist absolute Spitzenklasse.
    Top Modellbau und das in der kurzen Zeit.

    Zur Hydraulik würde ich den gleichen Weg gehen wie Frank und Andy schon beschrieben haben, du kannst die Pumpe auch mit 30% Dauerhaft betreiben und wenn du einen Servoausschlag hast dann dazu regeln. Zudem kannst du einen Timer programmieren, wenn die Pumpe für ca. 1 Minuten nicht benötigt wird (kein Servoausschlag) dann fährt die Pumpe auf 0.

    Mach weiter so!! :thumbup::thumbup::thumbup:

    MfG
    Heinze

    Indoor-Parcours-Sueddeutschland e.V.

  • Hallo Heinz,
    Vielen Dank für dein Lob :dan
    Die Pumpe wird sowieso nicht so viel Leistung bringen müssen, es sind eh nur recht kleine Zylinder die eher feinfühlig gesteuert werden müssen als Kraft zu liefern.
    Deswegen reicht auch die 700ml Pumpe aus, in meinem PC490 ist ja die 900ml von Martin verbaut, da fahren mehrere große lange Zylinder gleichzeitig und trotzdem läuft alles flüssig.
    Beim Grader sollen die Funktionen langsam laufen, nicht in einer Sekunde von einer Endlage zur anderen.
    Wird also ein Mittelweg zwischen Ventilweg und Pumpendrehzahl zu finden sein 8)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!